Permalink

5

Gedichtautomaten und Steampunk-Lesungen – von vielen unbeachtet hat sich auf Second Life eine spannende Kulturszene entwickelt

art box in second lifeVor einiger Zeit gab es auf Google+ eine spannende Diskussion zu Literaturthemen und Second Life. Zur Überraschung der Diskussionsteilnehmer aber hat sich in diesem angeblich im Todeskampf liegenden sozialen Netzwerk, über das nach dem ersten Hype heute kaum noch jemand spricht, eine bunte Szene entwickelt. Kollegin Wibke Ladwig hat sich der Sache angenommen und ein ausführliches Interview mit Burkhard Tomm-Bub, der auf Second Life “in caritativer, literarischer und kultureller Hinsicht aktiv” ist.

Dabei zeigt er ein faszinierendes Universum an Kunstschaffenden, Literatur-Gruppen, Self Publishern,aber auch eine “Skyplattform…auf der sich einige „Begehbare Texte“ / Wortinstallationen befinden. Diese sind jederzeit kostenfrei zugänglich und alles ist frei kopierbar”.

“Ein großes Projekt ist die „Freie Bibliothek Pegasus“, die stark überwiegend deutschsprachige Bücher verschiedener technischer Machart unkommerziell bereit hält. Der aktuelle Stand liegt bei knapp 500 Bücher (inklusive einiger englischsprachiger), wächst aber weiter.”

Der offene Austausch, das künstlerische Experiment ist bei vielen Aktionen zentrales Element – hier könnte sich manch Cat-Content-zentriertes Netzwerk bzw. deren User mit Sicherheit eine Scheibe abschneiden.

Besonders sympathisch aber Tomm-Bubs Antwort auf die Unterschiede zwischen Second Life und den anderen sozialen Netzwerken mit einer Gegenfrage: “Was unterscheidet einen Motorroller von einer Harley Davidson?”. Das muss man wohl grinsend so akzpetieren…

Bildquelle: Flickr
Google

5 Kommentare

  1. Für alle, die sich gern mal umschauen möchtem würde ganz konkret unser kleines, aber sehr übersichtliches Titoril für den Erstbesuch in SecondLife empfehlen. Ich helfe auch gern bei Installationsproblemen.

    http://kueperpunk2012.blogspot.de/2013/01/uberarbeitetes-tutorial-fur-newbies-und.html

    Am Wochenende haben wir um 20 Uhr eine Lesung der Autorin E.M. Jungmann aus ihrem Science Fiction Roman “Jenseits von Ninive” und am Sonntag um 20 Uhr liest Michael Meisheit – Drehbuchautor bei einer der dienstältesten deutschen Fernsehserien – aus seinem Roman “Soap”, einer Persiflage über das Fernsehen und wie es gemacht wird.

    Adresse in Secondlife: http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

    (Beim Anklicken im Browser öffnet sich automatisch der Client und man landet am Zielpunkt in SecondLife.

  2. Man sollte wohl besser nicht mal eben zwischendurch kommentieren, wenn ich mir meinen Kommentar oben so ansehe. Hier noch mal in lesbarer Form:

    Für alle, die sich gern mal umschauen möchten, würde ich ganz konkret unser kleines, aber sehr übersichtliches Tutorial für den Erstbesuch in SecondLife empfehlen. Wir helfen auch gern bei Installations- oder Einstellungsproblemen.

    http://kueperpunk2012.blogspot.de/2013/01/uberarbeitetes-tutorial-fur-newbies-und.html

    Am kommenden Wochenende haben wir um 20 Uhr eine Lesung der Autorin E.M. Jungmann aus ihrem Science Fiction Roman “Jenseits von Ninive” und am Sonntag um 20 Uhr liest Michael Meisheit – Drehbuchautor bei einer der dienstältesten deutschen Fernsehserien – aus seinem Roman “Soap”, einer Persiflage über das Fernsehen und wie es gemacht wird.

    Adresse in Secondlife: http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

    (Beim Anklicken im Browser öffnet sich automatisch der Client und man landet am Zielpunkt in SecondLife.)

  3. Pingback: Lesungsbericht: Steve Hogan, “Steampunk-Saga 1″ | Deutsche Science Fiction

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.