Permalink

1

Traffic-Bringer: Facebook Hui, Twitter Pfui

TwitterWer heutzutage eine Web-Präsenz welcher Art auch immer betreibt, muss sich sehr schnell mit der Frage auseinandersetzen, woher denn all die Zugriffe kommen – um ein Bild zu bekommen, wo sich denn die eigene Zielgruppe so bewegt und wie sich solche Zugriffsquellen vielleicht erhöhen lassen. Unbestreitbar ist, wenn man Webseiten-/E-Commerce-Plattform-Betreibern oder Bloggern befragt, neben dem organischen Traffic über Suchmaschinen (hierzulande in vulgo: Google) der wachsende Traffic über soziale Netzwerke, allen voran Facebook. Shareaholic hat dies für den weltweiten Markt genauer unter die Lupe genommen, mit dem Ergebnis: fast 32% des Traffics kommen über social networks, allein 25% über Facebook. In plain Deutsch: ein Viertel des Traffics kommen über das blaue F aus Menlo Park.

Auf lange Sicht, also im Vergleich der Dezembermonate 2011 bis 2014, haben nur Facebook und Pinterest in Sachen Traffic-Bringer Wachstum vorzuweisen, wobei aktuell Pinterest an Geschwindigkeit verliert, wie Shareaholic analysiert: “Pinterest hit its plateau – one of the fastest growing social networks in history and the preferred platform for American women, may have lost its momentum.”. Fataler aber die Aussicht für die kleineren Netzwerke: “The six remaining platforms make up less than 2% of total web traffic”.

Nun sind dies alles globale Zahlen, aber ähnliche Tendenzen zeigen sich auch hierzulande: Facebooks wachsende Übermacht – und Twitter bekommt seine Flügellahmheit einfach nicht in den Griff. Twitter hätte mit seinen ganz spezifischen, positiven Eigenarten mehr Aufmerksamkeit verdient, findet aber seine User nicht. Schade eigentlich.

Infografik: Twitter bleibt als Trafficlieferant unbedeutend | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Einschränkend muss man aber auch dazusagen, dass dies nur quantitative Zahlen sind, keine qualitativen, wie auf (ausgerechnet ;-) Twitter @buecherkram anmerkt:

twitter bird in real life

Quelle: scott_hampson “twitter bird in real life”

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.